14.160 Kilometer für Inklusion

Lebenshilfe-Mitmachaktion soll 2018 wieder stattfinden. Toller Abschluss der Gesundheits-Challenge auf dem Laufer Marktplatz.

Sportlich und inklusiv begann für Landrat Armin Kroder und Laufs ersten Bürgermeister Benedikt Bisping das Wochenende am Marktplatz in Lauf. Dort radelten die Politiker auf Fitnessrädern, gemeinsam mit anderen Teilnehmern, bei der Abschussveranstaltung der Lebenshilfe-Gesundheitsaktion (6.-20. Mai) mit. Die Inklusionsband „Die Schmetterlinge“ heizte den Akteuren dabei mit Gute-Laune-Songs ein.

Nach vierzehn Tagen Fitness-Challenge zog Lebenshilfe-Chef Gerhard John ein erfreuliches Resümee: „Bei unserer inklusiven Sportaktionen legten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam 14.160 Kilometer zurück – mit dem Rolli, beim Walking, Joggen oder beim Radeln.“ Alle  Teilnehmer starten fit und um 151.100 Gramm leichter in den Sommer. – Zahlen, die für sich sprächen, so Anargiros Tsopouridis, Teamleiter der Lebenshilfe-Wohngruppe Hersbruck und Erfinder der Aktion. Inklusion sportlich anzufachen sei gelungen, befand auch Lebenshilfe-Geschäftsführer Norbert Dünkel, der allen Teilnehmern mit einer Erinnerungsurkunde dankte. Er dankte insbesondere auch den Sponsoren, die diese Veranstaltung ermöglicht hatten. Spenden und Erlöse der Aktion kommen gesundheitsfördernden Maßnahmen für Menschen mit Handicap der Lebenshilfe zu Gute. Wegen der guten Resonanz plant Tsopouridis bereits für 2018 wieder eine sportliche Inklusions-Tour für den Landkreis.

Radelte bei der Abschlussveranstaltung der Gesundheits-Challenge inklusiv mit: Lauf's 1. Bürgermeister Benedikt Bisping