Austausch und Rundgang

Delegation der Lebenshilfe Eisenach informierte sich. – Ausklang des Informationsaustausches am Standort Schönberg bei einem Besuch des Werkstattladens.

Mit dem stetigen Ziel, Angebote für Menschen mit Behinderung vor Ort zu erweitern und zu verbessern, standen einen Tag lang Austausch und Information im Mittelpunkt des Besuchs der Delegation der Lebenshilfe Eisenach.

Einblicke in den Schul- und Arbeitsbereich

Rundgang und gute Gespräche. Die Gäste der Lebenshilfe Eisenach interessierten sich sehr für den Bereich der Werkstätten.

Nach der herzlichen Begrüßung durch Lebenshilfe-Vorsitzenden Gerhard John, Vorstandsmitglied Günther Steinbauer und stellvertretenden Geschäftsführer Dennis Kummarnitzky,  bekamen die Besucher aus Eisenach beim anschließenden Rundgang des Förderzentrums geistige Entwicklung mit Dr. Bernhard Leniger Schule und Heilpädagogischer Tagessstätte, der Moritzberg-Werkstätten mit Reittherapiezentrum und des Werkstattladens, Einblicke in das Angebotsspektrum der Lebenshilfe Nürnberger Land. Am Standort Schönberg, so John, sei auch der Familienentlaste Dienst als auch die Verwaltung der Lebenshilfe angesiedelt. Landkreisweit unterhalte der Fachverband aktuell 24 Einrichtungen und Dienste.

 „Wir nehmen starke und sehr herzliche Eindrücke mit nach Eisenach. Die Lebenshilfe Nürnberger Land bietet Menschen mit Behinderung ein großes Spektrum an Förderangeboten und Therapien. –  Es war ein interessanter Informationsbesuch in Ihrer Einrichtung“, dankten die Gäste der Lebenshilfe Eisenach, die beiden Vorsitzenden Matthias Kehr und Sebastian Anhalt mit Ehefrauen und Geschäftsführerin  Monika Mager, gegenüber Gerhard John und Günther Steinbauer.