Besuch der Lebenshilfe Neunkirchen aus dem Saarland. Die Delegation informierte sich über die Reittherapie als auch über Wohnangebote der Lebenshilfe Nürnberger Land.

Austausch und Information

„Die Lebenshilfe Nürnberger Land bietet Menschen mit Behinderung ein großes Spektrum an Förderangeboten und Therapien. Es war ein interessanter Informationsbesuch in Ihrer Einrichtung“, dankte Heino Grotehusmann, Vorsitzender der Lebenshilfe Kreisvereinigung Neunkirchen e.V., aus dem Saarland gegenüber Lebenshilfe Nürnberger Land-Vorstandsmitglied Günther Spieß.

Viele Parallelen, von der Gründung bis hin zu den Angeboten für Menschen mit Behinderung, bestehen zwischen den beiden Lebenshilfen. Mit dem stetigem Ziel, eigene Angebote für Menschen mit Behinderung zu erweitern und zu verbessern, standen einen Tag lang Austausch und Information im Mittelpunkt des Besuchs der Delegation der Lebenshilfe Neunkirchen e. V.

Insbesondere will die Lebenshilfe aus dem Saarland künftig ihre Reittherapie für Kinder und Erwachsene mit Behinderung erweitern. Derzeit bietet die Lebenshilfe Neunkirchen e. V. ausschließlich Reiten für Menschen mit Behinderung als Sport an. „Der heilpädagogischen Ansatz als auch das 'Fahrangebot' mit Kutsche gefällt uns sehr“, so Heino Grotehusmann. Beeindruckend sei das moderne Reittherapiezentrum auch baulich. In den nächsten Tagen will sich die saarländische Delegation noch mit Kollegen der Lebenshilfe Ingolstadt austauschen, die neben der Lebenshilfe im Nürnberger Land, zu den wenigen Anbietern rund um Reittherapie für Menschen mit Behinderung in Bayern, gehören.  

Beeindruckt vom heilpäd. Reittherapie-Angebot

Facettenreiche Reittherapie

Rundgang und Gespräche in der "Inklusiven Wohnwelt"

Im zweiten Teil des Besuchs stand das Apartmenthaus „Inklusive Wohnwelt“ in Altdorf auf dem Programm. Hier leben seit einem guten Jahr Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Beim Rundgang mit der Leitung des Apartmenthauses, Petra Taubmann, erläuterte Fachvorstand Spieß: „Wir haben uns bei der Planung Zeit gelassen. So entstanden 24 Apartments für Erwachsene mit unterschiedlichem Hilfebedarf sowie fünf Mietapartments für Bewohner ohne Handicaps, ein Haus mit Gemeinschaftsräumen als auch genügend Rückzugsmöglichkeiten.“

„Sie können stolz auf diesen zukunftsweisenden Wohn- und Lebensraum sein“, so das Resümee der Gäste der Lebenshilfe Neunkirchen.