Leistungen

Das Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung ist gegliedert in folgende Stufen

  • Grundschulstufe
  • Hauptschulstufe I
  • Hauptschulstufe II
  • Berufsschulstufe

Zu den Unterrichtsinhalten siehe auch:

Die Leistungen unseres Förderzentrums werden ergänzt durch zusätzliche Angebote. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Heilpädagogischen Tagesstätte stehen Schülern, Eltern und Mitarbeitern die Leistungen der medizinischen Therapeuten (Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie) und der pädagogischen Fachdienste (Sozialpädagogik, Psychologie) zur Verfügung.

Grundschulstufe

Die Grundschulstufe umfasst die Jahrgangsstufen 1 bis 4.  

Unterrichtszeit

Die tägliche Unterrichtszeit geht von 8:15 Uhr bis 12:30 Uhr. Es gibt keinen Nachmittagsunterricht.

Klassengröße und -zusammensetzung

Durchschnittlich befinden sich 11 Schüler in der Klasse. Die Klassen werden so zusammengesetzt, dass sozialen Gesichtspunkten und der Leistungsstreubreite der Schüler in einem möglichst hohen Maße pädagogisch und didaktisch begegnet werden kann.

Personal

Sonderschullehrer und Heilpädagoginnen im Förderschuldienst arbeiten in enger Absprache zusammen. Kinderpflegerinnen unterstützen die pflegerisch-erzieherische Arbeit.

Unterrichtsfächer

Neben dem Unterricht in den Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) und dem Fachunterricht in Religion, Sport und Schwimmen gibt es im Sachunterricht die Schwerpunktbereiche: Selbstversorgung, Wahrnehmung, Motorik und Sprache.

Hauptschulstufe I

Die Hauptschulstufe I umfasst die Jahrgangsstufen 5 und 6.

Unterrichtszeit

Die tägliche Unterrichtszeit geht von 8:15 Uhr bis 12:30 Uhr. Es gibt keinen Nachmittagsunterricht.

Unterrichtsinhalte

Die unterrichtlichen Schwerpunkte der Grundschulstufe werden fortgesetzt.
 

Weitere Schwerpunkte sind:
Stärkung der Sozialkompetenz
die Entwicklung einer angemessenen Arbeitshaltung
projektorientiertes Arbeiten
Verkehrserziehung
Sexualerziehung
und die Kooperation mit Grund- und Hauptschulen.

Hauptschulstufe II

Die Hauptschulstufe II umfasst die Jahrgangsstufen 7 bis 9.

Unterrichtszeit

 Die tägliche Unterrichtszeit geht von 8:15 Uhr bis 12:30 Uhr. In Verbindung mit der Heilpädagogischen Tagesstätte werden Nachmittagskurse angeboten.

Unterrichtsinhalte

Die unterrichtlichen Inhalte der Grundschulstufe und der Hauptschulstufe I werden auf einem höheren Leistungsniveau fortgesetzt.
 

  • Weitere Schwerpunkte der unterrichtlichen Arbeit sind:
  • Stärkung des Selbstbewusstseins, der Selbständigkeit und der Eigenverantwortung
  • Einschätzung des eigenen Leistungsvermögens
  • Umgang mit Leistungsansprüchen
  • Kommunikationsförderung
  • projektorientiertes Arbeiten, auch an Lernorten außerhalb der Schule
  • Angebot von Dienstleistungen
  • Mobilitätstraining

Berufsschulstufe

Die Berufsschulstufe umfasst die Jahrgangsstufen 10 bis 12.
In der Berufsschulstufe erfüllen die Schüler des Förderzentrums mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung die allgemeine Berufsschulpflicht.

Unterrichtszeit

Die tägliche Unterrichtszeit dauert von 8:15 Uhr bis 12:30 Uhr. In Verbindung mit der Heilpädagogischen Tagesstätte werden Nachmittagskurse angeboten.

Unterrichtsinhalte

Die unterrichtlichen Inhalte der  Hauptschulstufe sind auch in der Berufsschulstufe wichtiger Bestandteil, allerdings mit einem noch stärkeren Praxisbezug. Das Anspruchsniveau junger Erwachsener und die individuelle Lebensplanung jedes einzelnen Schülers sind hier maßgebend.

Der gesonderte Lehrplan für die Berufsschulstufe umfasst die Themenbereiche:

  • Persönlichkeit und Soziale Beziehungen
  • Mobilität
  • Wohnen
  • Arbeit und Beruf
  • Öffentlichkeit
  • Freizeit
  • Religion

Schülerbeförderung

Die Schüler werden morgens mit Kleinbussen von zu Hause abgeholt und mittags bzw. nachmittags (nach dem Besuch der Heilpädagogischen Tagesstätte) wieder nach Hause gefahren.

Die Schülerbeförderung ist für die Eltern kostenfrei.

Die Lebenshilfe im Nürnberger Land beauftragt externe Unternehmen für die Schülerbeförderung.

Mobile Dienste

Lehrkräfte der Dr. Bernhard Leniger Schule unterstützen mit einem bestimmten Stundenkontingent Grundschulen, Hauptschulen, Mittelschulen und Kindergärten.

  • Der "Mobile Sonderpädagogische Dienst" (MSD) kann von Volksschulen beantragt werden, die Schüler mit einem deutlich erhöhten Förderbedarf unterrichten. Der MSD
    - diagnostiziert den Förderbedarf,
    - berät Lehrkräfte und Eltern und
    - unterstützt den inklusiven Unterricht an der Volksschule.
  • Die "Mobile Sonderpädagogische Hilfe" (MSH) kann von Kindergärten beantragt werden, die Kinder mit einem deutlich erhöhten Förderbedarf betreuen. Die MSH
    - diagnostiziert den Förderbedarf,
    - berät Erzieherinnen und Eltern und
    - unterstützt die inklusive Förderarbeit im Kindergarten.

Ansprechpartner

Erwin Janko
Sonderschulrektor, Fachbereichsleitung
Telefon: 0 91 23 97 50-270

Thomas Reißer
Sonderschulkonrektor, Mitarbeiter der Pädagogischen Arbeitsgemeinschaft
Telefon 09123 97 50-270

Kerstin Landshammer
Verwaltung
Telefon 09123 97 50-270

Doris Dürrler
Verwaltung
Telefon 09123 97 50-270

Margarete Kern
Heilpädagogische Förderlehrerin, Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH)
Telefon 09123 97 50-270

Barbara Reuter
Studienrätin, Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)
Telefon 09123 97 50-270

Stefan Pesth
Studienrat, Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)
Telefon 09123 97 50-270

Bettina Hassel
Studienrätin
Telefon 09123 97 50-270

Dr. Bernhard Leniger Schule
Nessenmühlstr. 33
91207 Lauf a.d. Peg.
Telefon: 0 91 23 97 50-270