Hilfe für zwei Kinderprojekte

Scheckübergabe in Schwarzenbruck (v.l.): Bernd Ernstberger, Heinz Liebel, Marcel Schneider, Renate Thoma, Werner Merkel und Silke Lebherz.

SCHWARZENBRUCK – Bei der Scheckübergabe im Garten des Rathauses Schwarzenbruck strahlten die Beteiligten mit der Sonne um die Wette. Und sie hatten auch allen Grund dazu. Mit seiner 44. Benefiz-Veranstaltung in der Bürgerhalle hatte Marcel Schneider in Kooperation mit der Gemeinde Schwarzenbruck insgesamt 3666 Euro erzielen können, die nun an die  Lebenshilfe Nürnberger Land übergeben wurden. Erheblich mit dazu beigetragen hatten die fantastischen Kinder der Musikschule Sterzik, deren Leiter Roman Sterzik leider an der Scheckübergabe nicht teilnehmen konnte, dem aber von allen noch einmal herzlich gedankt wurde.

Ein Bericht von ANITA WILCKE, DER BOTE, 18.4.2017

Raiffeisenbank Altdorf-Feucht spendete 1111,11 Euro

Rückblick: Bei der 44. Benefizgala überreichte Heinz Liebel an Marcel Schneider einen dicken Spendenscheck von der Raiffeisenbank .

Bürgermeister Bernd Ernstberger begrüßte neben Marcel Schneider den Vorstand in der Hauptverwaltung der Lebenshilfe Nürnberger Land, Werner Merkel, die stellvertretende Leiterin der Frühförderung, Renate Thoma, Silke Lebherz, die Leiterin der Heilpädagogischen Tagesstätte, und – in Vertretung von Manfred Göhring – Heinz Liebel von der Raiffeisenbank Feucht, diemit einer großzügigen Spende von 1111,11 Euro erheblich zum Erfolg beigetragen hatte.

Stimmungsvolle Gala in der Bürgerhalle Schwarzenbruck

Bürgermeister Bernd Ernstberger stockte den Erlös der 44. Gala von Marcel Schneider nicht nur auf. Die Gemeinde Schwarzenbruck spendete auch die Saalmiete der Bürgerhalle.

Der Bürgermeister dankte Marcel Schneider für seinen unermüdlichen Einsatz und bekräftigte, dass er gern dafür die Halle kostenlos zur Verfügung gestellt und den erzielten Betrag noch aufgestockt habe. Er sieht auch in seiner Gemeinde, wie wirkungsvoll die Lebenshilfe arbeitet und will mit gutem Beispiel in der Unterstützung vorangehen. So ist er gern bereit, auch künftig für eine solche Veranstaltung zur Verfügung zu stehen.

Neues Luftkissen

Dank Schneiders 44. Benefizgala dürfen sich die HPT-Kinder bald auf ein neues Airtramp (Luftkissen) freuen.

Marcel Schneider bedankte sich im Namen der Kinder der Lebenshilfe, für die solch kleine, aber feine Maßnahmen besonders wichtig sind, wenn die öffentliche Förderung nicht ausreicht. Er ist der Überzeugung, dass die Dr. Bernhard Leniger Schule eine Förderung verdient und so hat er sich zum Ziel gesetzt, das „Airtramp“, ein Sport-, Spiel und Therapiegerät, dem die Luft ausgeht, durch ein neues Gerät zu ersetzen.

Therapiehund für Logopädie

Rückblick: Bei der 44. Benefizgala stellten Mitarbeiterinnen der  Lebenshilfe den Gästen die Spendenprojekte

Die dafür veranschlagten 15.000 Euro wurden mit dem Benefiz-Konzert nun fast erreicht und Schneider versprach, die restlichen 266 Euro aufzubringen, damit möglichst schnell ein neues Luftkissen bestellt und installiert werden kann. Silke Lebherz dankte ihm dafür im Namen der Kinder, die es schon sehnlichst erwarten und immer am „Spendenbarometer“ nach dem Erfolg Ausschau halten. Zur Einweihung wird Marcel Schneider dann natürlich eingeladen.

Ein Teil der Einnahmen des Abends wird für die Anschaffung eines Therapie-Hundes in der Logopädie verwendet, wie Renate Thoma berichtete. Er soll besonders die Kinder ansprechen, die sehr verschlossen sind und einen besseren. Zugang zu ihnen ermöglichen. Als großer Tierfreund unterstützt Schneider auch diese Aktion gern.

Landrat Kroder spendet für "Promifrisör"

Rückblick: Inzwischen ein

Und er vergaß auch nicht Landrat Armin Kroder, der sich mit einem großzügigen Scheck „verdient“ hatte, den Promifriseur Marcel Schneider anzukündigen. Der Erlös des Abends kam ausschließlich durch Spenden und die Einnahmen der Tombola zustande, es wurde kein Eintritt verlangt.

Werner Merkel würdigte in Vertretung von Gerhard John die Verdienste Schneiders, der sich immer wieder so wirkungsvoll für die Lebenshilfeeinbringt. Ein solches Engagement ist „der Kitt der Gesellschaft, die oft von egoistischem Zwang geprägt ist“, wie er betonte. Sein Dank galt auch Bürgermeister Ernstberger und Heinz Liebel von der Raiffeisenbank für ihre Unterstützung. Liebel nahm das zum Anlass, darauf zu verweisen, dass die Raiffeisenbank vielfach in der Region Unterstützung leiste und immer wieder gern bereit sei, solche Aktionen zu fördern. Auch in Zukunft kann Marcel Schneider darauf vertrauen, dass die Raiffeisenbank ihm dabei unter die Arme greift. Dieser wird sein Ziel, benachteiligten Kindern zu helfen, weiter verfolgen, denn „jeder in der Gesellschaft hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben“, wie er seine Motivation erklärte.

369.666 Euro erzielt

Rückblick: Schneider mit Losfee an seiner 44. Benefizgala. Der Gönner plant bereits Charity Nummer 50!

Einsätze. Am 8. Juli 2017 gibt es in seinem Salon in Altenfurt eine Veranstaltung,am 12. Mai 2018 gibt es ein Wiedersehen in der Reichswaldhalle in Feucht und die Planung läuft auch für sein 50. Benefiz an seinem 50. Geburtstag am 8. April 2019. In diesem Jahr wird auch die Lebenshilfe Nürnberger Land 50 Jahre alt – drei Gründe für eine große Feier, von der dann wieder die Lebenshilfe Nürnberger Land und Schwabach- Roth, das bbs Nürnberg und der Tierschutzverein Nürnberg profitieren werden. ANITA WILCKE