Wie die Wikinger

Die Mitarbeiter der HPT beim Drachenbootfahren

Tolles Teamerlebnis: Die Mitarbeiter der HPT beim Drachenbootfahren

So etwas erlebt man nicht alle Tage: Die Mitarbeiter der Heilpädagogischen Tagesstätte der Dr. Bernhard Leniger Schule Schönberg durften an ihrem Teamtag heuer wie die Wikinger im Drachenboot den Happurger Stausee bezwingen. Anfangs sah es jedoch ganz nach dem Gegenteil aus: Einen gleichmäßigen Ruderschlag zu finden war – trotz Trommlerin – für die Pädagoginnen und Pädagogen eine echte Herausforderung. Auch auf dem engen und wackeligen Schiff die richtige Paddeltechnik zu finden ohne Wasser ins Boot zu schaufeln und dabei Hintermann und -frau nicht komplett zu durchnässen kostete einige Anstrengung  Doch mit der Zeit und dank der professionellen Anleitung von Herrn Michael Kerczynski vom Outdoor-Reiseanbieter FP Sportreisen aus Lauf, fanden die 21 Nachwuchs-Wikinger im Takt zusammen und brachten das Boot zügig auf Fahrt, übten echte Rennstarts und durften in Teams gegeneinander antreten.

Diese außergewöhnliche Teambildende Maßnahme hatte das Team der Tagesstätte gemeinsam mit ihrer Leiterin und Sozialpädagogin Silke Lebherz ausgesucht. Und taten gut daran: „Anfangs hatte ich ja echte Bedenken“, gab Herr Kerczynski danach augenzwinkernd zu und lobte die Mannschaft für ihren Teamgeist und Zusammenhalt, dank dem die HPT mittlerweile sogar ein Team für eine richtige Drachenboot-Regatta aufstellen könnte.

Mit FP Sportreisen verbindet  die HPT schon seit dem vergangenen Jahr eine fruchtbare Partnerschaft. Ehrenamtlich hat eine Mitarbeiterin des Outdoor-Aktionanbieters zusammen mit Kindern der HPT am Happurger Stausee ein Floß gebaut hat und anschließend damit einen tollen Tag auf und am See verbracht.

Ein großer Dank geht vom gesamtem Team der Heilpädagogischen Tagesstätte mit Leitung Frau Silke Lebherz an FP-Sportreisen für die tolle Durchführung der teambildenden Maßnahme und ganz besonders an unseren Arbeitgeber die Lebenshilfe Nürnberger Land, die auch mit diesen Maßnahmen die Qualität der pädagogischen Arbeit fördert und weiterentwickelt.

Und ganz nebenbei haben wir uns auch noch mit 2 Stunden auf dem Wasser und wirklich zahlreichen Paddelschlägen auch auf unsere Weise am Auftakt zur GEWO-Challenge beteiligt.