Spende schafft neue Spielbereiche für Lebenshilfe-Kita

Drei neue Spielbereiche für Lebenshilfe-Kita in der Fichtachstraße in Hersbruck: Einen Tag lang powerte ein Team angehender Siemensprojektmanager in der Lebenshilfe-Einrichtung. Mit „Yippieheihe“- und „Huhuhuhuuu“-Rufen konnten die Kinder noch am Nachmitt

Kinder handwerkelten fleißig mit beim Siemensprojekt

Ein Indianer-Tipi, ein Holzpferd und ein Parkplatz nur für Kinderfahrzeuge: Die Buben und Mädchen der Inklusiven Kindertagesstätte Hersbruck der Lebenshilfe Nürnberger Land fühlen sich sichtlich wohl in der neuen „Präriezone“ ihres Kita-Gartens, nebst eigenem Radl- und Roller-Parkplatz im Eingangsbereich –realisiert durch eine Projektspende von Siemens. Mit „Yippieheihe“- und „Huhuhuhuuu“-Rufen konnten die Kinder noch am Nachmittag ihre neue Spielbereiche in Beschlag nehmen. „Die spielenden Buben und Mädchen sind das schönste Kompliment, das wir nach diesem Projekttag bekommen können“, so Julia Bonnke von Siemens.

Einen Tag lang hämmerte, schraubte und strich ein 14-köpfiges Team angehender Siemens-Projektmanager in der Lebenshilfe-Einrichtungen in der Fichtachstraße, setzte die im Vorfeld besprochenen Ideen und Wünsche der Kinder, um. Die Eltern der Vorschulkinder kamen am Nachmittag gerne zum kleinen Empfang mit Projektvorstellung und waren sichtlich beeindruckt vom Ergebnis.

Besonders zufrieden und auch ein bisschen erleichtert, zeigte sich Kita-Leiterin Sabine Hartmann und ihr Team, die die Planung und den reibungslosen Ablauf der „drei Baustellen“ lobten. Im Rahmen eines kleinen Abschluss-Kaffees in der Kita-Turnhalle dankte Lebenshilfe-Vorstandsmitglied Birgit Topp gegenüber den Siemens-Mitarbeitern im Namen der Lebenshilfe sehr herzlich für deren Manpower: „Ihr Projekt ist eine Spende, die direkt bei unseren Kita-Kindern ankommt. Sie haben zudem unsere Vorstellungen mit Bravour und dazu noch binnen eines Tages umgesetzt und gezeigt, dass Sie es alle, von der Idee über Projektplanung und Organisation bis zur praktischen Umsetzung, draufhaben.“

Unterstützung von Bauhof, Kita-Papa, Obi und Petrus

Siemens-Team Sprecherin Julia Bonnke betonte, dass es im Hintergrund weitere Helfer und Sponsoren gegeben habe, allen voran Kindergarten-Papa und Schreiner Stephan Kliegel. Hervorzuheben sei auch die Unterstützung des städtischen Bauhofs Hersbruck, eine Materialspende des Obi-Marktes Hohenstadt sowie Petrus, der das Siemensprojekt mit milden Herbstwetter begleitet habe. „Zudem wurden wir von den Kita-Kindern ausgezeichnet bewirtet und tatkräftig unterstützt.

Die Holz-Rosinante sich großer Beliebtheit erfreut und meist im Doppelpack erobert wurde.