„Es herrscht ein harmonisches Miteinander“

Sommerfest der „Inklusiven Wohnwelt“ in Altdorf mit den Schmetterlingen und vielen Gästen, darunter Landrat Armin Kroder.

ALTDORF – In der inklusiven Wohnwelt der Lebenshilfe Nürnberger Land in Altdorf versteht man es Feste zu feiern. Das zeigte sich beim zweiten Sommerfest, zu dem viele Gäste gekommen waren. Bei herrlichstem Sommerwetter waren die Schmetterlinge aus den Moritzberg Werkstätten die richtigen Stimmungsmacher, die unermüdlich dafür sorgten, dass zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkam.

"Ein Vorzeigeprojekt"

Die Schmetterlinge aus den Moritzberg Werkstätten sorgten in ihrer unnachahmlichen Art für Stimmung und Unterhaltung beim Sommerfest der „Inklusiven Wohnwelten“, das bei herrlichem Wetter viele Gäste anlockte.

Rund um die Wohnwelten hatte man für genügend schattige Plätze gesorgt, damit die Besucher entspannt Cocktails, Bauernhofeis, Kaffee und Kuchen sowie Feines vom Grill genießen konnten. Studierende der benachbarten Fachakademie hatten eine Bastel- und Mal-Aktion vorbereitet, an der Selfie-Box entstanden lustige Schnappschüsse und ein Jongleur sorgte für Unterhaltung.

Der Vorsitzende der Lebenshilfe, Gerhard John, Einrichtungsleiterin Petra Taubmann und die Mitglieder des Wohnstättenbeirats zeigten sich erfreut über den regen Zuspruch. Besonders herzlich begrüßt wurde Landrat Armin Kroder, der sich beindruckt zeigte, was aus der Idee des inklusiven Wohnens geworden ist. „Ein Vorzeigeprojekt“, befand der Landkreischef und lobte die gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit mit der Fachakademie für Sozialpädagogik. „Die Kooperation funktioniert bestens“, bestätigte Lebenshilfe Vorsitzender Gerhard John.

Spielenachmittag für Bewohner mit Opa Günther

Ein Dankeschön von Einrichtungsleiterin Petra Taubmann für Günther Ritter, Opa eines Bewohners, der jeden Donnerstag zu einem beliebten Spielenachmittag in die „Inklusiven Wohnwelten“ kommt.

Einrichtungsleiterin Petra Taubmann hatte für die vielen Helferinnen und Helfer, die das Fest vorbereiteten und für den reibungslosen Ablauf sorgten ein dickes Lob parat. Ein besonderer Dank galt Günther Ritter, Opa eines Bewohners, der sich jeden Donnerstag die Zeit nimmt um in der Inklusiven Wohnwelt einen Spielenachmittag zu veranstalten.

LORENZ MÄRTL