Kohlrabi bis Küchenkräuter im QuerBBBeet

Aktiv in Anbau, Pflege und Ernte eingebunden: Die jungen BBB-Teilnehmenden sind mit Freude bei der Gartenarbeit.

Obst und Gemüse wachsen nicht im Supermarkt. Beim Nachhaltigkeitsprojekt des Berufsbildungsbereichs (BBB) können die Teilnehmenden im Garten der Moritzberg-Werkstätten am Hochbeet unmittelbar erfahren, wie Gemüse angebaut, gepflegt, geerntet und verarbeitet wird.

Mitte Mai - Hochbeetprojekt Teil 2

Wächst und gedeiht: ... das HochBBBeet-Projekt! Hier zeigt der Projektleiter, wie man die jungen Pflanzen gut und schonend wässert

Seit Mitte Mai arbeiten BBB-Teilnehmende nun am Hochbeetprojekt. – Jetzt heißt es gießen, gießen und nochmals gießen. Mit Spannung verfolgen alle im Berufsbildungsbereich, wie sich die Pflanzen entwickeln. (Update vom 20.5.22)

Mitte Mai - Hochbeetprojekt Teil 1

Aktiv in Anbau, Pflege und Ernte eingebunden: Die jungen BBB-Teilnehmenden sind mit Freude bei der Gartenarbeit.

Die Gartensaison startet

Praktisch und theoretisch: BBB startet im Mai in die Gartensaison.

Mitte Mai 2022. Die Eisheiligen sind durch (oder haben in diesem Jahr gar nicht stattgefunden) und der junge BBB-Jahrgang startete dieser Tage seine „Hochbeet“-Gartensaison. Alle haben beim Unkraut jäten angepackt; zunächst das Hochbeet vom Vorjahr für die neuen Gemüsepflanzen vorbereitet. Dann musste das Hochbeet wieder mit frischer Erde aufgefüllt werden. Etliche Schubkarren Erde und Teamgeist waren nötig. Und auch mit dem Vorziehen der neuen Gemüsepflanzen haben die Teilnehmenden schon begonnen. Perfekte Arbeitsteilung und für manchen der Teilnehmenden sind die Aufgaben in der Natur eine ganz neue Erfahrung.

Frische Erde für das Hochbeet.

„Das Hochbeet werden wir über die gesamte Gartensaison pflegen“, erklärt Bildungsbegleiter Andreas Janker. Gemüse und Kräuter werden nach der gemeinsamen Ernte im BBB verarbeitet, gegessen oder auch mit nach Hause genommen.

Themenbezogene Schulungen

Das Projekt leitet Bildungsbegleiter André Goroncy (links im Foto). Er vermittelt den TN praktische und theoretische Kenntnisse rund um das Gartenprojekt.

Parallel zur praktischen Arbeit finden immer wieder themenbezogene Schulungen zum Umgang mit Gartengeräten oder zum gesäten Gemüse selbst statt. Das Projekt leitet Bildungsbegleiter André Goroncy. Der gelernte Forstwirt und langjährige Gruppenleiter im Gartenbau ist mit der Natur bestens vertraut und ergänzt: „Die Teilnehmenden lernen mit unserem Hochbeet-Projekt die Kreisläufe der Natur kennen. Die Arbeit am Hochbeet fördert zudem auch das Verantwortungsgefühl und weckt das Interesse an den Zusammenhängen der Natur.“

Ergänzt werden diese Schulungen noch durch eine „Bienenkunde“ durch Bildungsbegleiterin und Hobbyimkerin Agnes Bäuerle.

Projekt mit Nachhaltigkeit

Im BBB-Team weiß man längst: „Spätestens beim Biss in den selbst angesäten und geernteten Kohlrabi lernen die Teilnehmenden auch etwas über die Wertschätzung für Lebensmittel. So wird der Umgang mit Lebensmitteln und an der Natur geweckt." Bis zur Ernte müssen die Pflanzen natürlich gut gepflegt werden. Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer hat nun eine Aufgabe und kümmert sich um "seine" Planzen.

Gutes tun: JETZT HIER SPENDEN.