Beweglich von Kopf bis Fuß!

Mit vielen kleinen Schritten zum großen Erfolg: Kunst-Kursteilnehmer bastelten Marionetten. Betreute bewiesen im Kunstkurs viel Geduld, Kreativität und handwerkliches Geschick.

Mit großer Freude und sichtlich stolz präsentierten alle Kunst-Kursteilnehmer nach Abschluss des Projekts ihre Marionetten. „Wir haben alles an der Puppe selbst gebastelt“, erzählt Kursteilnehmerin Angela Onofrasch (im Foto links) und ruft zu, "schau, von Kopf bis zu den Füßen sind unsere Marionetten beweglich." Auch Kursteilnehmerin Naffiye Kara, erinnert sich, dass sie im Kunstkurs, den Warja Dold im Rahmen der Persönlichkeitsbildung der Moritzberg-Werkstätten leitet, schon viele schöne Dinge gebastelt habe. Doch der Bau der Marionette sei bisher das anspruchsvollste Projekt für sie gewesen. Viel Geduld, Kreativität und handwerkliches Geschick hätten die Betreuten bei diesem Projekt, lobte Kursleiterin Warja Dold. Entstanden sind die beweglichen Puppen in vielen Kursstunden. „Das ‚Spielen‘ der kleinen beweglichen Puppen müssen wir noch ein bisschen üben“, stellte die Kunstgruppe bei ihrer ersten Vorführung auf dem Gelände der Zweigwerkstatt fest. Von ihren Kollegen erhielten die Kreativen große Anerkennung. Schon seit der Antike sind „bewegliche Gliederpuppen“ bekannt – faszinieren und unterhalten seit je her die Menschen.

Wissenswertes zur Persönlichkeitsbildung

Im Rahmen der Persönlichkeitsbildung unterstützt die Lebenshilfe Nürnberger Land die Neigungen und Interessen ihrer Beschäftigten mit Hilfebedarf. Die Betreuten können aus einem umfangreichen Jahreskursprogramm wählen. Die Kurse (bspw. Theater mimulus, Die Schmetterlinge, Sportgruppen, Selbstverteidigung... Fotografie, Tanz, Kochen und Backen ... und viele weitere) werden von Gruppenleitern oder VHS-Dozenten geleitet und finden während der Arbeitszeit statt. In den jeweiligen Kursen werden auf besondere Weise lebenspraktische Fertigkeiten, Konzentration oder soziales Verhalten geschult, ebenso motorischen Fähigkeiten, verbale und mimische Ausdrucksfähigkeit gefördert. Die Angebote zur Persönlichkeitsbildung sind auch ein Beitrag zur Inklusion und sollen betreuten Beschäftigten bei der Wiedereingliederung auf den regulären Arbeitsmarkt helfen.