"Ich nehme einen herzlichen Eindruck mit"

Der Vorsitzende der Lebenshilfe Erlangen folgte gern der Einladung zu einer Werksbesichtung der Moritzberg-Werkstätten.

Frank Morell, Vorsitzender der Lebenshilfe Erlangen (rechts), besuchte am Vormittag die Lebenshilfe Nürnberger Land am Standort Schönberg.

Vorsitzende tauschten sich aus – Rundgang

Erlanger Lebenshilfe-Vorsitzender erhielt Einblick in unterschiedliche Fertigungsbereiche Moritzberg-Werksätten. Szene

Im Mittelpunkt des Informationsbesuchs mit Gesprächen über Inklusion und Fördermöglichkeiten für Menschen mit Behinderung jeden Alters, standen die Besichtigung der Moritzberg-Werkstätten für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung und des Reittherapiezentrums. Gerne war Frank Morell der Einladung von Lebenshilfe Nürnberger Land-Vorsitzenden Gerhard John gefolgt; beide Lebenshilfe-Chefs kennen sich aus ihrem gemeinsamen Wohnort Altdorf.

Peter Rump (rechts), pädagogischer Leiter der Moritzberg-Werkstätten, führte durch verschiedene Fertigungsbereiche, wie der Schreinerei oder (Szene) der Montage.

Peter Rump, pädagogischer Leiter der Moritzberg-Werkstätten, führte durch verschiedene Fertigungsbereiche, wie der Schreinerei oder Automobilteil-Montage. Frank Morell, der den Vorsitz der Lebenshilfe Erlangen vor einem halben Jahr übernahm, dankte Peter Rump und Gerhard John herzlich für die Einblicke und den informativen Dialog. Es sei ein sympathischer Besuch gewesen; starke und sehr herzliche Eindrücke werde er von der Lebenshilfe Nürnberger Land mit zur Lebenshilfe Erlangen nehmen, so Morell.

Morell zeigte sich beeindruckt von den Angeboten für die Belegschaft, wie  die Touchscreens (Szene).