Immer in Aktion!

Alle 14 Tage gönnen sich die Teilnehmer der Aktionsgruppe der Moritzberg-Werkstätten drei Stunden Auszeit. Keine Freizeit im klassischen Sinne, stattdessen eine Zeit der aktiven Pause für die Rehabilitanden der Moritzberg-Werkstätten. „Unsere Gruppe war heute im Schönberger Forst unterwegs“, erzählt Stefanie Krompholz (Foto, rechts, hier im Bild mit Kollegin Angela Onofrasch). Die Frau mit intellektueller Beeinträchtigung aus der Fertigung 3 ist eine von acht Kursteilnehmern und mag an der Aktionsgruppe das besonders abwechslungsreiche Angebot zur Persönlichkeitsbildung.

Kurse zur Persönlichkeitsbildung – ein Plus der Werkstätten

Die Aktionsgruppe am Happurger Stausee.

Das Kursangebot der Moritzberg-Werkstätten ist breit gefächert und reicht von Sport, über kreative, musische Angebote bis zur Ernährung. Betreute Mitarbeiter der Moritzberg-Werkstätten können aus einem umfangreichen Jahreskursprogramm wählen.

Das Plus: Die Kurse finden während der Arbeitszeit statt; geleitet werden diese durch VHS-Dozenten oder durch Gruppenleiter. „Ziel unseres Angebots ist es, die praktischen Fertigkeiten, ebenso Konzentration oder soziales Verhalten zu schulen oder motorische Fähigkeiten, verbale und mimische Ausdrucksfähigkeit zu fördern“, erläutert Werkstattleiter Hans-Manfred Wolf das Kursangebot. Die Angebote zur Persönlichkeitsbildung sollen den betreuten Beschäftigten bei der Wiedereingliederung auf den regulären Arbeitsmarkt helfen und sind aus Sicht des Werkstattleiters ein wichtiger Beitrag zur Inklusion.  

Einige Beispiele aus knapp fünfzig Kursangeboten zur Persönlichkeitsbildung

Aktionsgruppe

Aus rund fünfzig Kursen, wie beispielsweise zu Themen wie Fotografie, Tanz, Musik, Theater, Sport oder Kochen und Backen, können die Betreuten der Moritzberg-Werkstätten wählen. Den Kurs „Aktionsgruppe“ leiten Angela Gösl (Fertigung 3) und Steffen Steinbrecher (Fertigung 10) – der Clou hier ist, dass die Kursteilnehmer das Angebot bestimmen.

„Unser Kurs richtet sich an alle Betreute, die Lust haben, aktiv zu sein und den Kurs selbst mitzubestimmen oder Impulse der Gruppenleiter mit ihren eigenen Ideen zu entwickeln“, erläutert Angela Gösl. Vorschläge der Kursleitung fallen bei den Teilnehmern oft auf fruchtbaren Boden. „Den Teilnehmern reichen schon Stichwörter, wie ‚mehr Bewegung an der frischen Luft‘ oder ‚die Jahreszeit und Feste einzubeziehen‘ bis zu ‚Museumsbesuch‘“, so die Kursleiterin weiter. Das Konzept des Miteinanders kommt jedenfalls bei den Teilnehmern an: „Wir diskutieren, können unsere Anliegen und Ideen einbringen, das macht Spaß.Was die Gruppe schließlich unternimmt, ist das Ideenprodukt aller Teilnehmer, jeder soll und kann sich mit Vorschlägen einbringen.

„An Weihnachten haben wir Lebkuchen gebacken und besuchten den Weihnachtsmarkt in Lauf und demnächst kochen wir eine Gemüsesuppe, gehen vorher gemeinsam die Zutaten auf dem Markt einkaufen“, erzählt Angela Gösl.

Kursteilnehmer Raimund Eckestein freut sich schon auf das Frühjahr. Dann erfüllt sich der Wunsch des Natur- und Outdoorfans, einen Ausflug zum Happurger Stausee mit allen Kursteilnehmern zu unternehmen: „Hier sind die Wege weitgehend barrierefrei“, so Raimund Eckstein, der auf den Rolli angewiesen ist. Und auch dies ist ein Kriterium, worauf die Teilnehmer bei der Aktionsauswahl achten, ja einen gemeinsamen Konsens finden müssen. An Zielen und Ideen mangle es den Kursteilnehmern nicht, so Angela Gösl. 

Tanzen, ganz inklusiv!

Montagvormittag tanzen die Beautiful Mountain Dancers im TANZTRAUM in Lauf - Persönlichkeitsbildung, ganz inklusiv.

Ein ganz anderer Fokus liegt auf dem Tanzkurs-Angebot „The Beautiful Mountain Dancers“. Hier erarbeiten ebenfalls alle Teilnehmer zusammen eine Choreografie zu einem Musikstück. Ziel ist es, dass alle Tanzschritte bis zu den Auftritten (Fasching oder Sommerfest der Moritzberg-Werkstätten) bei allen Teilnehmern sitzen. Dazu trainiert die Tanzformation der Moritzberg-Werkstätten aus Schönberg jeden Montagmorgen im Tanzstudio „Tanztraum“ in Lauf. „Wir haben hier die Möglichkeit in einer professionellen Umgebung zu trainieren“, so Gruppenleiterin Claudia Schmiedel. Im Tanzstudio andere Gleichgesinnte zu treffen macht den Kurs dazu auch inklusiv. Die Kursleiterin schätzt insbesondere die freundschaftliche Kooperation zur Tanztraum-Geschäftsführerin Cosima Adebar.

Mehr über dieses und weitere Angebote zur Persönlichkeitsbildung lesen Sie demnächst hier.