Zum letzten Mal

Freisprechung 2019: 15 Teilnehmer des Berufsbildungsbereichs erhielten im feierlichen Rahmen ihre Urkunden.

Im festlichen Rahmen einer „Freisprechungsfeier“ erhielten jetzt 15 Absolventen des Berufsbildungsbereichs (BBB) unserer Moritzberg-Werkstätten ein Abschluss-Zertifikat.

Gruppenfoto: Ein großer Tag für BBB-Absolventen 2019 (Brunner Jonas, Haas Anna, Henczel Kamil, Kaiser Doris, Köhler Frank, Lederer Dominik, Meier Horst, Sachs Glenn, Schmidt Mandy, Scharrer hatthias, Sörgel Florian, Stadelmann Martin, Wenzel Fabian, Witt Thomas und Zeuner Kevin, nicht alle im Foto) flankiert vom Team BBB (Agnes Bäuerle, Benny Huber) sowie Werkstattleiter Hans-Manfred Wolf und dem stellvertretenden Werkstattleiter Stefan Hörl.

Freisprechung letztmalig in dieser Form

... Freisprechung im feierlichen Rahmen mit Familie und Kollegen.

Der Feier wohnten Partner, Eltern, Kollegen und Vorgesetzte bei. Die Absolventen dürfen sich, je nach schwerpunktmäßig erlerntem und selbst gewähltem Arbeitsbereich, zum Beispiel „Helfer im hauswirtschaftlichen Bereich“ oder „Helfer in der Schreinerei“, nennen.

Zwei Jahre lang konnten die Teilnehmer, in eigens gewählten Berufsfeldern im Berufsbildungsbereich erkunden und so ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitern. – Zum letzten Mal, jedenfalls in dieser Form. Denn künftig gibt es etliche Veränderungen für Teilnehmer des Berufsbildungsbereichs (BBB). Die neue zentrale Anlaufstelle des Berufsbildungsbereichs, kurz zBbA, eine Art „BBB 4.0“, bietet Frauen und Männer mit Behinderung verbesserte berufliche als auch inklusive Perspektiven und ist angelehnt an das duale Ausbildungsprinzip des ersten Arbeitsmarktes.

Max richtig!

Teilnehmer können u. a. wählen, ob sie ihre Berufsbildung in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) oder einer überbetrieblichen Werkstatt absolvieren möchten. Welche beruflichen Chancen sich hier für Absolventen einer Förderschule bzw. Personen mit Behinderung bieten, zeigt kurz und knackig der Videoclip MAX richtig“ bzw. die Begleitbroschüre.

Max Richtig! Deine Zukunft bei uns.
Max Richtig & Klara Kanns. Berufliche Perspektiven für Personen mit Handicap.

Mehr Platz für bessere Qualifikation

Die Baggerarbeiten haben bereits begonnen.

Seit September besteht eine Kooperation mittelfränkischer Lebenshilfen im Berufsbildungsbereich mit Räumen in der Nürnberger Burgschmietstraße. Doch auch am Standort Lauf/Schönberg nimmt die Lebenshilfe Geld in die Hand und baut an; schafft damit mehr Platz für verbesserte, moderne Qualifikationsmöglichkeiten.

Schon im Sommer 2020 soll ein Anbau mit rund 100 Quadratmeter, das neue Berufsbildungszentrum, eingeweiht werden. Die Baggerarbeiten hinter dem Gebäude der Werkstatt 2 sind seit dieser Woche im Gange.

Impressionen Freisprechungsfeier 2019