Bullacher Wehr spendet – Ehrenamt und Inklusion

Die Abordnung bei der symbolische Scheckübergabe in der Schreinerei der Moritzberg-Werkstätten v.l. Daniela Geisler, Tobias Holfelder 1. Vorsitzender, Martin Maul Kommandant, Stefan Mancini,Alex Weickmann stellv. Kommandant und Jugendwart, Norbert Dünkel

Im Februar veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Bullach ihre traditionelle „Apres Ski Party“ und „Cold Water Grill Challenge“. Den Erlös der Veranstaltung über 200 Euro spendete die Wehr jetzt zu Gunsten der Reittherapie der Lebenshilfe Nürnberger Land e. V. „Eine Spende in der viel mehr steckt“, dankte Lebenshilfe-Geschäftsführer Norbert Dünkel gegenüber den Vertretern der Bullacher Wehr, nämlich auch ehrenamtliches Engagement und Inklusion.

Stefan Mancini zeigte Bullacher-Feuerwehrkameraden seinen Arbeitsplatz

Stefan Mancini arbeitet in der Schreinerei der Lebenshilfe-Werkstätten und freute sich, seinen Feuerwehrkameraden seinen Arbeitsplatz zu zeigen.


„Unser Feuerwehrkamerad Stefan Mancini hat uns sozusagen inspiriert, dieses Mal eine Spende an die Lebenshilfe Nürnberger Land zu machen“, erzählt Alex Weickmann, stellv. Kommandant und Jugendwart, bei der symbolischen Spendenübergabe in der Schreinerei der Moritzberg-Werkstätten der Lebenshilfe in Schönberg. Dort ist Stefan Mancini beschäftigt, der auch seit über zehn Jahren Feuerwehrmitglied der Bullacher Wehr ist. „Aktiv bei der Feuerwehr in meinem Wohnort dabei zu sein, bedeutet mir sehr viel“, erzählt der 25-jährige Mann mit Förderbedarf über sein Ehrenamt. „Umgekehrt erzählt Stefan viel über seine Arbeit in der Schreinerei und über die Lebenshilfe“, so Kommandant Martin Maul.

Jetzt erfüllte sich für Stefan Mancini, seinen Feuerwehr-Kameraden einmal seinen Arbeitsplatz zu zeigen, ein langgehegter Wunsch. Stolz ist er, dass „seine“ Feuerwehr Bullach für die Lebenshilfe spendet.
Die Spende ermöglicht Menschen mit Handicap aus einkommensschwachen Familien Reittherapie, die diese Privatleistung nicht selbst finanzieren können.Die Lebenshilfe hat dafür extra einen Fonds eingerichtet“, informiert Norbert Dünkel. Er dankte herzlich gegenüber der Bullacher Wehr und zollte den Spendern ausdrücklich für deren beispielhafte Inklusion großes Lob. Er wünsche sich viele Nachahmer im Landkreis: „Stefan Mancini hat in den letzten Jahren zusehends Selbstbewusstsein entwickelt und setzt sich jetzt als Werkstattratsvorsitzender für seinen Kollegenkreis ein – sicher ein Verdienst Eurer beispielhaften Inklusion.“

Werkstattleiter Hans-Manfred Wolf lud die Spender anschließend zum Rundgang durch die Produktionsbereiche der Moritzberg-Werkstätten und des Reittherapiezentrums ein.

Dünkel zollt herzliches Dankeschön gegenüber der Bullacher Wehr für deren Spende und Engagement.