Spende fördert Inklusion

FirstData-Mitarbeiter sammelten bei einer privaten Feier 1000 Euro zu Gunsten Senioren mit Behinderung der Lebenshilfe Nürnberger Land.

Mit 1000 Euro unterstützen Mitarbeiter des Nürnberger Zahlungsdienstleisters FIRSTDATA Senioren mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe im Nürnberger Land. Die Spende fließt abzugsfrei in den Förderfonds für Senioren mit Behinderung, den der Sozialverband eingerichtet hat, um "seine Senioren", die im Lebensalter nur über ein kleines Taschengeld verfügen, bei Ausflügen finanziell unterstützen zu können.

Foto:
Private Mitarbeiterspende von FirstData über 1000 Euro für Senioren mit geistiger Behinderung:
Sehr herzlich dankten Lebenshilfe Nürnberger Land-Geschäftsführer Norbert Dünkel zusammen mit Norbert Mahlich, dem stellvertretenden Sprecher der Senioren und Martina Voigt, Leiterin der Seniorentagesstätte T-ENE, gegenüber Andrea Blum und Christian Golombek vom Nürnberger Zahlungsdienstleister FirstData.

"Bei der Lebenshilfe sehen wir unsere Spende gut angelegt."

Bei einer launig-privaten Firmenfeier mit Wintergrillen und Tombola hatten Mitarbeiter von FirstData über 1000 Euro für Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Nürnberger Land gesammelt.

„Mit Eurer Spende unterstützt Ihr die inklusive Teilhabe betagter Menschen mit geistiger Behinderung und spendet somit vor allem Lebensfreude“, dankte Norbert Dünkel, Geschäftsführer der Lebenshilfe im Nürnberger Land e. V.,  gegenüber den Vertretern von FirstData für deren großzügige Spende. Er erläuterte, dass die Teilhabe von betagten Menschen mit Behinderung eine wichtige Aufgabe ist. Doch Senioren mit Behinderung verfügen nach ihrer „Werkstättenzeit“ nur noch über ein sehr geringes Taschengeld. An Freizeitextras, wie ein Tagesausflug zum Tiergarten, zum Schwimmen oder ins Kino, sei nicht zu denken. „Wir haben deshalb einen Fonds angelegt, der ‚unsere‘ Senioren hier unterstützt. Deshalb ist Eure Spende auch ein großartiger Beitrag zur Inklusion“, so Norbert Dünkel. „Bei der Lebenshilfe im Nürnberger Land sehen wir unser Geld gut angelegt“, resümierten Andrea Blum und Christian M. Golombek von FirstData. Auch dass der Spendenbetrag direkt, also zu einhundert Prozent in einen eigens angelegten Fonds fließe. „Uns gefällt Euer Angebot für Menschen mit Hilfebedarf sehr gut“, ergänzte Golombek. Auch Norbert Mahlich, dem 80-jährigen Sprecher der Seniorenvertretung, der von TENE-Leiterin Martina Voigt begleitet wurde, stand die Freude bei der Spendenübergabe förmlich ins Gesicht geschrieben.

Einblicke

Im Anschluss an die Spendenübergabe nahmen Andrea Blum und Christian Golombek von FirstData bei der Betriebsbesichtung der Moritzberg-Werkstätten viele interessante und spürbar menschliche Eindrücke mit.