Begegnungscup fördert Inklusion

Großer Augenblick: 4000 Euro, der Erlös des 5. Begegnungscups, kommt der Lebenshilfeaktion Gewo Gesundheitschallenge zugute. Organisatoren wollen Inklusion auf allen Ebenen fördern.

Mit Sport Gutes tun und das gleich mehrfach! – Ingbert Hautsch und sein Begegnungscup-Organisatorenteam überreichte jetzt Lebenshilfe Nürnberger Land-Geschäftsführer Norbert Dünkel einen Scheck über 4000 Euro. Eine Spende, die Inklusion auf allen Ebenen fördern soll, so Hautsch.

Über 30 Unterstützer sorgten beim  5. Fußballturniers „Begegnungscup“ im Februar dafür, dass sich jetzt die inklusive Gewo-Gesundheitschallenge der Lebenshilfe Nürnberger Land über einen „dicken“ Spendenscheck freuen darf, ebenso die Erlöse aus Startgebühren und dem Verkauf am „multikulturellen“ Büfett, das erneut von vielen Teilnehmerteams bestückt wurde.

SV Altensittenbach fördert Inklusion

Der Begegnungscup, bei dem heuer erstmals zwei Inklusionsmannschaften des SV Altensittenbach angetreten waren, sei beispielhaft für das gute Miteinander von Menschen – Menschen mit und ohne Handicap, aller Kulturen und Religionen und setze in der Region Impulse, dankte Dünkel gegenüber dem Organisatorenteam des Begegnungscups. Sport sei ein Inklusionsmotor, das zeige auch die Lebenshilfe-Challenge, die inzwischen schon bundesweite Anerkennung feiert.

1. Bürgermeister Robert Ilg zeigte sich zurecht stolz, denn in Hersbruck werde das gesellschaftliche Wir er- und gelebt.  Das verdeutliche auch, dass sich Veranstaltungen wie der „Begegnungscup“ und die Lebenshilfe-Aktion „Gewo-Gesundheitschallenge“ gegenseitig fördern und fordern.  

"Spende ist Wertschätzung für unsere Challenge"

Anargiros Tsouporidis, der die Lebenshilfe-Gesundheitsaktion 2017 aus der Taufe hob und federführend mit seinem inklusiven Bewohnerteam in der Poststraße ehrenamtlich begleitet,  freute sich sehr über die große Spende, mit der sein Projekt“ unterstützt werde. „Eine große Wertschätzung und ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg mit unserer Gewo-Gesundheitschallenge sind.“

Corin Winter will "Gewo-Challenge-Gedanken“ im Basketball etablieren

Corin Winter aus der Lebenshilfe-WG  will den „Gewo-Challenge-Gedanken“, mit Unterstützung von AWG-Chef Tsouporidis, jetzt auch im Basketball-Bereich etablieren: „Meine Vision ist ein Inklusions-Basketball in Hersbruck.“ Im Vordergrund steht aktuell für Corin Winter die Gesundheitschallenge.

Er freut sich auf kommenden Samstag, 12. Mai, von 9 bis 12 Uhr, wo wieder Menschen herzlich zum Gewo-Fitnessparcours auf dem Laufer Marktplatz, eingeladen sind. Die Gute-Laune-Live-Band „Die Schmetterlinge“ sorgen natürlich wieder für ordentlich Stimmung.