DSGVO in der Praxis

Seminar zur DSGVO: Datenschutzbeauftragter Thomas Brunner, Brunner & Schmidt, informierte jetzt das Leitungsteam der Lebenshilfe Nürnberger Land über wichtige Neuerungen.

Ob privat oder geschäftlich, an der DSGVO (EU-Datenschutz-Grundverordnung) kommt kaum einer vorbei. Welche Auswirkungen die Neuerungen im Datenschutz in der Praxis des Fachverbands rund um Betreuung und Verwaltung haben, dazu informierte jetzt Datenschutzbeauftragter Thomas Brunner, Brunner & Schmidt das Leitungsteam der Lebenshilfe Nürnberger Land e. V.

Seminar rund um Neuerungen der Datengrundschutzverordnung.

Der sensible Umgang persönlicher Daten Betreuter, Mitglieder, Mitarbeiter oder Geschäftspartner ist schon seit Gründung ein starkes Prinzip des Sozialunternehmens Lebenshilfe. 

„Uns vertrauen Eltern ihre Kinder an. Wir brauchen aber auch relevante persönliche Informationen, um unseren Betreuten die bestmögliche Lebenshilfe, das heißt Förderung und Therapie, angedeihen zu lassen. – Bei uns geht es täglich um Vertrauen, das ist unser wichtigstes Gut“, erläutert Lebenshilfe-Chef Gerhard John, dem der Datenschutz am Herzen liegt.

Dozent Thomas Brunner zeigte dem Leitungsteam Lebenshilfe auf, welche wesentlichen Neuerungen rund um Informationspflicht oder Auskunftsrecht im Tagesgeschäft zu beachten sind; gab Tipps zum Umgang bei der Kommunikation und Dokumentation rund um Betreuung, Begleitung und Therapie oder Personalverwaltung.  

Thomas Brunner, Brunner & Schmidt, bestellter Datenschutzbeauftragter der Lebenshilfe, erläuterte zu Neuerungen der Datengrunschutzverordnung der EU.

Wissenswert

Begleitend zu Web-Hygiene- sowie Medienkompetenz-Schulungen in allen Einrichtungen der Lebenshilfe Nürnberger Land hat der Fachverband ein Merkblatt zur „Web-Hygiene“ in „Leichter Sprache“ herausgebracht.