Ein Leben mit vielen Kapiteln

Alles Gute zum 70. Geburtstag wünscht die Lebenshilfe-Familie! Seit 1996 1. Vorsitzender der Lebenshilfe Nürnberger Land: Gerhard John.

Gerhard John, seit 24 Jahren Chef der Lebenshilfe Nürnberger Land, feiert heute, am 15. Juli 2020, seinen 70. Geburtstag. Erst vor zwei Wochen (am 28. Juni) feierte der Altdorfer Jubilar mit seiner Frau Inge Goldene Hochzeit. – Doch Jubiläen sind dieser Tage – coronabedingt – eher stille Feiertage.

Sieben Jahrzehnte voll mit Leben! Mit Lebensfreude und Lebenshilfe.

Lebensfreude ... von je her steht Gerhard John für Leben. Lebensfreude. Lebenshilfe. Und der "Häuptling" stand ihm schon frühzeitig und begleitet ihn durch alle Lebenskapitel.

Ein Foto das für Johns Leben und Freude steht. Gerhard John ist seit 24 Jahren 1. Vorsitzender der Lebenshilfe Nürnberger Land. Der "Häuptling" stand ihm schon früh und begleitet Gerhard John durch alle Lebenskapitel.

+++ weitere Glückwünsche folgen! +++
(... zunächst auf unserer Facebook-Fanpage, YouTube und hier auf unserem Lebenshilfe Nürnberger Land-Webkanal)

Gar nicht still ... ein facettenreiches Leben

Schon bei seiner Einschulung 1956 strahlte Gerhard John zuversichtlich in die Zukunft.

Gar nicht still dagegen verlief Johns berufliches Wirken und Leben. Ganz gleich, welches Lebenskapitel des Jubilars man aufschlägt, Gerhard John war und ist zu allen Zeiten aktiv – beruflich, gesellschaftspolitisch, sozial und ehrenamtlich.

Abi. Beamtenlaufbahn. Hochzeit. Grundwehrdienst.

Inge und Gerhard John feiern dieser Tage Goldhochzeit; am 28.6.1970 schlossen sie in Altdorf den Bund fürs Leben

Nach dem Abitur (am Altdorfer Leibniz-Gymnasium) kam der gebürtige Leinburger 1968 als Verwaltungsangestellter zur Stadt Altdorf. Und hier war er aushilfsweise auch im städtischen Freibad als Bademeister tätig. 1969 schlug John – sehr erfolgreich – die gehobene Beamtenlaufbahn ein.

In dieser Zeit lernte er auch Ehefrau Inge kennen. Die Altdorfer Rösslwirtstochter hatte es ihm vom ersten Augenblick an angetan. Am 28. Juni 1970 feierten beide Hochzeit, Tochter Susanne kam im Dezember zur Welt. Der junge Familienvater absolvierte bis 1972 seinen Grundwehrdienst.

Ein dickes Kapitel ... rund ums Rathaus der Stadt Altdorf b. Nürnberg

Inzwischen sind alle ehemaligen Mitarbeiter des Rathauses in Rente. Den Treffen wohnt John stets bei, sofern er es zeitlich schafft,

Ab 1975 war John Mitarbeiter im Hauptamt und als Standesbeamter tätig. Nach erfolgreichen Fortbildungen war John ab 1978 Chefbeamter und Geschäftsleiter. Viele Stunden verbrachte Gerhard John im Rathaus und auch immer wieder auf der Schulbank: 1989 stieg der Verwaltungsamtsrat zum geschäftsführenden Beamten, ab 1993 zum Oberverwaltungsamtsrat, auf.

Die Ressorts rund um Kultur-, Sozial- und Wirtschaftspolitik sind und waren Johns Steckenpferde. Da wundert es auch nicht, dass der Verwaltungsjurist Triebfeder und Geburtshelfer vieler Vereine war: Seine Duftnoten setzte der er bei den Städtepartnerschaften Altdorf/Uri (Schweiz), Colbitz (Sachsen-Anhalt), Sehma (Erzgebirge) oder Dunaharszti (Ungarn), beim Partnerschaftsverein Altdorf, wie auch beim Altdorfer Bauernmarktverein, dem Verein Altdorfer Notärzte, dem Krankenhausförderverein oder dem Leibniz-Forum Nürnberg-Altdorf. – Als Kreistagsabgeordneter setzte der leidenschaftlicher Motorradfahrer (Foto unten) im Jahr 2000 seine Idee, der 1. Motorradrundfahrt im Landkreis Nürnberger Land, um.

Er war federführend bei der Gründung des Fremdenverkehrsvereins Altdorfer Land – ein touristischer Zusammenschluss für Werbemaßnahmen im südlichen Landkreis und realisierte immer wieder Veranstaltungen rund um Kultur und Tourismus insbesondere für das Wallenstein-Städtchen und die südliche Landkreis-Region: Zusammen mit Partnern, wie dem VGN oder u. a. Stadt- und Kreisheimatpflegern, prägte er im Landkreis entscheidend den sanften Tourismus mit dem Schlagwort „Naus aufs Land“ ab 1993 mit. Museumstouren, die (Ess)-S-Bahn-Aktionen, geführte Wanderungen – alles ab Bus- und Bahnhof, förderte John, ebenso touristische Highlights, wie die Kanalfestwochen zum 150-jährigen Jubiläum des Abschnitts des Ludwig-Kanals (auf Höhe Altdorf, Burgthann, Schwarzenbruck und Feucht – inspiriert durch eine Finte des BOTEN am 1. April 1993, mit der Botschaft, dass jetzt wieder am Kanal mit einem Schiff namens Elfriede getreidelt werden würde …). 1997 warb der Fremdenverkehrsverein für die Region mit „Blickpunkt Moritzberg“ – lud zu Spaß- und Fitnesswochen in den südlichen Landkreis.

... ein anderes Kapitel: Dozententätigkeit

Ein weiterer Charakterzug des Jubilars ist und war es stets, junge Menschen zu fördern, die Fackel des Wissens weiterzugeben. – Spuren von Johns Wirken finden sich so auch im Osten der Republik. Nach der Wende, von 1990 bis 2008, war John nebenberuflich Lehrbeauftragter der Bayerischen Verwaltungsschule und des Sächsisch-Kommunalen-Studieninstituts Dresden und dem Zweckverband Studieninstitut Südsachsen Chemnitz in Sachsen und Thüringen.

Der Verwaltungsjurist John engagierte sich zudem als ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht Nordbayern (1998 bis 2002) und am Arbeitsgericht (1994 bis 1998).

Das Kapitel rund um die Politik

Seine politische Karriere beendet John nach gescheiterten Bürgermeisterwahl.

Auch politisch verwirklichte sich Gerhard John, vereinte sein Veraltungs- und Jura-Knowhow: 1982 bis 1994 war John Geschäftsführer des Bayer. Gemeindetags im Kreisverband Nürnberger Land und war selbst in politischen Gremien, wie dem Kreistag, aktiv.

Seine politische Laufbahn beendete er 2001 nach der verlorenen Bürgermeisterwahl (Foto oben) für seine Stadt Altdorf.

Ein Kapitel, das noch nicht fertig erzählt ist

Gerhard John neuer Vorsitzender ... titelten die Heimatzeitungen ab 1996.

Lebenshilfe – ... ein ganz großes Kapitel

Seit 1996 teilt Inge John ihren Gerhard mit der Lebenshilfe Nürnberger Land. Ein Ehrenamt, das John von der ersten Stunde mit viel Leidenschaft und Herzblut, begleitet.

Nach dem Tod der damaligen Vorsitzende Christine Dobmeier suchte die Lebenshilfe einen neuen Vorsitzenden. Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel, damals junger Geschäftsführer der Lebenshilfe, hatte Gerhard John das Ehrenamt des Vorsitzenden der Lebenshilfe Nürnberger Land e. V., angetragen. John erbat kurze Bedenkzeit. Neugierig und interessiert fuhren Inge und Gerhard John indes noch an dem Abend nach Dünkels Anfrage nach Schönberg, wo sich noch heute der Hauptsitz der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung befindet. Vor verschlossenem Tor stehend, kletterten Johns über den Zaun, schauten sich – tief beeindruckt – auf dem Gelände der Moritzberg-Werkstätten und Dr. Bernhard Leniger Schule um. Der Rest ist Geschichte; die Anekdote ist längst in die Annalen des Fachverbands eingegangen.

Leben. Zeit. Lebenshilfe. – Impressionen:

John - ein Lebenshelfer

Menschen, die in Not gelangt sind, zu helfen, ist offenbar so etwas wie (s)eine Bestimmung, der Gerhard John folgt. Das begann schon zu Zeiten, als er noch im Altdorfer Rathaus wirkte. Dort vermittelte und kümmerte er sich weit über das notwendige Maß hinaus, um soziale Lösungen für jene Bürgerinnen und Bürger, die wegen ihrer Behinderung, Krankheit oder Arbeitslosigkeit, benachteiligt waren.

Längst setzt sich John auch weit über den Landkreis für Menschen aus der Region und Inklusion, ein: Als Stellvertreter von Barbara Stamm, der Vorsitzenden der Lebenshilfe Bayern e. V., vertritt er in der Bundeskammer in Berlin die Interessen von Menschen mit Handicap.

Ein glänzendes Kapitel

Verdient! Die höchste Landkreisauszeichnung wurde Gerhard John am 14. Mai 2018 zuteil. v.l. Gerhard John, Landrat Kroder

Gerhard John ist Träger der Verdienstmedaille am Bande, Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Besondere Ehrerweisung wurde ihm 2018 mit der Goldenen Ehrenmedaille des Landkreises Nürnberger Land zuteil. Die Bundesvereinigung der Lebenshilfe e. V. zeichnete ihn mit der Goldenen Ehrennadel aus.

Ausgezeichnet!

Kapitel F

Doch eigentlich stehen drei F’s für den Jubilar: Fleiß, Fairness und Familie.

Kraft und Ideen gehen dem Ehemann, Vater, Opa und Mittwochs-Stammtischbruder nicht aus. Die nächsten Jahre will sich der visionäre Realist weiterhin für Menschen mit Behinderung stark machen. Das geht, weil Ehefrau Inge, ihn bei all seinem Tun und Handeln unterstützt.

Sabine Schreier

Helfen und für andere da sein, das ist das Kredo des Vorsitzenden und Jubilars Gerhard John. Archiv-Foto: 65. Geburtstag