Wechsel in der Geschäftsleitung

Wechsel in der Geschäftsleitung zum 1. April 2019 – Kontinuität und Neuerung für die Zukunft der Lebenshilfe Nürnberger Land. V. l. Dennis Kummarnitzky, Gerhard John und Norbert Dünkel.

Im Jubiläumsjahr „50 Jahre Lebenshilfe Nürnberger Land e. V.“ meldet der Fachverband einen Wechsel der Geschäftsführung zum 1.  April 2019: Norbert Dünkel beendet nach fast dreißig Jahren erfolgreicher Arbeit für Menschen mit Behinderung und allen verbundenen Zielen des Verbandes, seine Tätigkeit als Geschäftsführer. Sein Nachfolger ist der Betriebswirt Dennis Kummarnitzky, der seit 2014 der Geschäftsleitung angehört. Er verfügt als Betriebswirt und mit einem Zusatzstudium in Leadership und Management als MBA (Master Of Business Administration) über fachliches Knowhow, umfassende Erfahrung in der Geschäftsleitung als auch im Verbandswesen. Er übernimmt das gesamte operative Geschäft.

Auf Anregung von Norbert Dünkel, der wieder in den Bayerischen Landtag einzog, wurde die Geschäftsführung des Fachverbands im Jubiläumsjahr „50 Jahre Lebenshilfe Nürnberger Land“ jetzt neu strukturiert. Dünkel gilt als einer der Wegbereiter der heutigen „Lebenshilfe Nürnberger Land“ und ist eine gefragte Kapazität auf dem Gebiet der Finanzen und Sozialpolitik. Er begleitet auch künftig die strategische Entwicklung der Lebenshilfe und der Finanzen, ist Ansprechpartner rund um Finanzkontakte im Landkreis und im Bezirk als auch gegenüber Staatsbehörden und bei der Konzeptentwicklung neuer Einrichtungen. Norbert Dünkel bleibt auch ehrenamtlicher Vorsitzender der Stiftung Lebenshilfe Nürnberger Land.

Auf seine neue Aufgabe freut sich Dennis Kummarnitzky. Er will die positive Unternehmensentwicklung für Menschen mit Behinderung der vergangenen fünf Jahrzehnte mit innovativen Ideen weiter vorantreiben. Dabei soll der persönliche und vertrauensvolle Kontakt Betreuten, Familien, zur Belegschaft und Betriebsrat als auch zu Geschäftspartnern stehts im Fokus stehen. Eine Herausforderung in seiner neuen Aufgabe sieht Kummarnitzky in der Balance zwischen Neuerung und Kontinuität: "Es geht darum, auch künftig Inklusion und lebenswerte Perspektiven rund um Förderung und Begleitung von Menschen mit Behinderung zu entwickeln und dabei die Erfahrungen und Kompetenzen der Belegschaft als auch unserer Vereinsmitglieder zu bündeln und zu nutzen.“

Lebenshilfe-Chef Gerhard John sieht in der Entscheidung eine zukunftsorientierte Lösung für die Lebenshilfe als Fachverband und Sozialunternehmen: „Unsere Lebenshilfe und damit alle unsere Einrichtungen wachsen, in allen Bereichen unseres Sozialunternehmen werden die Aufgaben vielfältiger und die zeitliche Beanspruchung nimmt zu. Dennis Kummarnitzky passt fachlich als auch menschlich sehr gut zur Lebenshilfe-Familie. Ich freue mich, dass Norbert Dünkel der Geschäftsleitung ‚erhalten‘ bleibt.“