Kunterbunte Wirbelwinde

Tanzen: Alle zwei Wochen treffen sich die "Kunterbunten Wirbelwinde", die Tanzgruppe des FED's und studieren neue Choreografien ein.

Alle zwei Wochen trifft sich die FED-Gruppe "Die kunterbunten Wirbelwinde“ zum Tanzen in der Aula der Bernhard Leniger Schule und studieren hier verschiedene Choreographien ein.

Larissa Hopferwieser und Manuela Full-Gerlich leiten und betreuen die Gruppe.

"Mit viel Spaß und Freude verbringen wir die kurzweilige Zeit zusammen und freuen uns, wenn eine Choreografie sitzt", erzählt Manuela Full-Gerlich (Mitte, sitzend).

Die Tänze zeigen die "Wirbelwinde" bei verschiedenen Events. "Zuletzt konnten wir beispielsweise auch bei großen Veranstaltungen, wie zuletzt beim großen Jubiläums-Sommerfest der Lebenshilfe im Nürnberger Land, bei unserem 30-jährigen Jubiläum des FED's oder dem Sommerfest des Gleis' 3 in Eckental zeigen, was wir tänzerisch drauf haben", so Manuela Full-Gerlich weiter. Allerdings derzeit sind, coronabedingt, keine Aufführungen möglich.

Die Altersspanne der Tanzgruppe ist bunt gemischt und das macht auch die Gruppe sehr spannend. – Jeder Teilnehmer darf überdies seine Ideen einbringen.

Momentan arbeitet die Gruppe an dem Thema „Bunt ist die Welt“. "Dazu tanzen wir mit Rythmikbändern. Aber häufig kommen auch Tücher zum Einsatz", erzählt Manuela Full-Gerlich.

Tanzen macht alle glücklich!

Jeder Tanzstunde beginnt die Gruppe mit einem Sitzkreis. Hier zählt das Wir und damit, wie es jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer gerade geht, was sie für den Tag oder die nächste Zeit geplant haben. Nach der Einstimmungsrunde tanzen alle gemeinsam und das stimmt die Tänzerinnen und Tänzer sichtlich glücklich.

"Zum Abschluss jeder Stunde machen wir noch eine Entspannungsrunde", sagen die Kursleiterinnen. Alle hoffen jetzt, nach dem coronabedingtem zweiten Teil-Lockdown bis Ende November, bald wieder zusammen tanzen zu dürfen.