Riesenrad, Autoscooter und Hähnchen

Nürnberg / Nürnberger Land – Im Rahmen des Ferienprogramms unseres Familienentlastungs Diensts (FED) amüsierten sich zehn Buben und Mädchen prächtig bei den Nürnberger Sommertagen 2020 – die coronabedingte Alternative zu Frühlings- und Herbstvolksfest in Nürnberg. Für die beiden Klein-Gruppen der Lebenshilfe Nürnberg und der Lebenshilfe Nürnberger Land bot der Nachmittag weit mehr als Fahrspaß und kulinarische Erlebnisse: "Der coronabedingte Lockdown hat Inklusion hinten angestellt; für Menschen mit Behinderung war dies noch einmal mehr eine große Herausforderung", sagt Gerhard John, 1. Vorsitzender der Lebenshilfe Nürnberger Land und stellvertretender Vorsitzender des bayerischen Lebenshilfe Landesverbands. John dankte herzlich gegenüber Rudi Bergmann, dem 2. Vorsitzenden des Süddeutschen Schaustellerverbands, für die Einladung zum Behinderten-Aktionstag 2020.

Wir waren dabei!

Nürnberger Sommertage

Launiger Nachmittag am Hauptmarkt

Dass es nun ausgerechnet, von all den vielen schönen Sommertagen 2020 an jenem Donnerstagnachmittag so heftig regnen sollte, an dem die Schausteller zu den Sommertagen nach Nürnberg einluden, konnte die gute Laune der beiden kleinen Personen-Gruppen nicht trüben.

Kleine Gruppe erlebte Volksfeststimmung XL

"Riesenrad, Kettenkarussell, Autoscooter ... Popcorn, Mandeln, Pommes und als Finale noch ein Hähnchen bei Haxn Liebermann - wir durften wieder alles ausprobieren. Alles gratis!", erzählt die aufgeschlossene 10-jährige Fenja. Fenja ist eines der zehn Buben und Mädchen mit Handicap, die Volksfeststimmung am Nürnberger Hauptmarkt, der Insel Schütt und dem Hans Sachs-Platz, mit dem FED-Ferienprogramm in diesem Jahr erlebten durften. "Von dem bisschen Sommerregen lassen wir uns diesen schönen Nachmittag nicht verderben", war sich die kleine FED-Gruppe einig.

Vom Hygienekonzept bis rosa Einhörner!

Ein herzliches Dankeschön zollte Lebenshilfe-Chef Gerhard John gegenüber Rudi Bergmann, 2. Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbands für die Einladung zu den Nürnberger Sommertagen. - Das sei nicht selbstverständlich, da der Corona-Lockdown besonders das Schaustellergewerbe getroffen hat. Nürnbergs Charitylady Ute Scholz würdigte die Einladung der beiden Lebenshilfe-Gruppen als besondere Geste der Schausteller mit langer Tradition gegenüber Menschen mit Behinderung.

Ein gelungener Rummel-Nachmittag mit 1A-Hygienekonzept aller Schausteller, nebst Corona und Starkregen zum Trotz. Unterstützt wurde die Aktion wieder vom Nürnberger Versorger N-ERGIE.

Fenja hat besonders gut gefallen, dass jeder der Sommertage-Teilnehmer als Geschenk von den Schaustellern noch ein kleines Stofftier geschenkt bekommen hat. Die beiden rosafarbenen Einhörner sollen Milli und Vanilli heißen.

Impressionen

.... folgen!