Schüler spenden Entspannung

Lemis Dawood (2.v.r.) und Veronika Wenz (r), die beiden Klassensprecherinnen der 6 a der Georg-Ledebour-Mittelschule aus dem Nürnberg-Langwasser überreichte den Darstellern von Theater mimulus eine Spende von 50 Euro.

Lemis Dawood (2.v.r.) und Veronika Wenz (r), die beiden Klassensprecherinnen der 6 a der Georg-Ledebour-Mittelschule aus dem Nürnberg-Langwasser überreichte den Darstellern von Theater mimulus eine Spende von 50 Euro.

Schüler spenden Erlös aus Schulfest-Getränkeverkauf

Vor einem Jahr waren wir als 5. – Klässer schon einmal hier und wir waren begeistertso eine Schülerin der 6 a. Die Klasse hatte im Rahmen ihres Schulfestes gesammelt und lässt nun den Erlös Theater mimulus zugutekommen.„Wir hoffen, dass ihr euch von dem Geld etwas kauft, was ihr gut gebrauchen könnt“ kommentierten die beiden Klassensprecherinnen die Spendenübergabe.

Entspannte Muskeln

Da Theaterarbeit durchaus körperliche Anstrengung bedeutet, sind gelockerte und entspannte Muskeln ein guter Start in eine Vorstellung. So wurde nach kurzem „Proberollen“ einstimmig beschlossen, die Spende in hölzerne Massageroller zu investieren. Denn gut entspannt und locker kann man auch dem berüchtigten Lampenfieber besser begegnen.


Seit 2015 lädt Theater mimulus acht Wochen im Jahr Schulklassen zu einem Theatervormittag von 9 Uhr bis 12 Uhr in seine Kellerbühne ins Werk 3 ein. Bei vier Vorstellungstagen pro Woche und zwischen 30 und 60 Schülern kommt man selbst bei vorsichtiger, nach unten korrigierter Berechnung, auf weit über 1000 Schüler und Schülerinnen, die jedes Jahr begeistert die Veranstaltung von mimulus besuchen. Sie gewinnen an diesem Vormittag nicht nur über Theater und den jeweiligen Inhalt des Theaterstückes neue Erkenntnisse, sondern sie lernen vor allen Dingen unsere Betreuten kennen, sozusagen hautnah und erfahren von ihnen selbst Einiges über ihre Lebensrealität.

Ein weiterer, unverzichtbarer Bestandteil der Veranstaltung ist ein Rundgang durch die Montagegruppe im Haus (Fertigung 3) und die Näherei der Zweigwerkstatt in Lauf. Denn hier wird das Bild "Lebenhilfe" komplettiert und die jungen Besucher staunen, was Menschen mit einer Behinderung auch im Arbeitsleben leisten.


 

Fanpost!

Die Einladung von Schülern und Schülerinnen zum Theatervormittag in Werk 3 will einen Beitrag leisten, „inklusives“ Denken in den Köpfen der heranwachsenden Generation nachhaltig zu verankern. Und dies kann nur durch echte Begegnung und durch eigenes Erleben erreicht werden. Die vielen Rückmeldungen der Lehrkräfte, aber vor allem die „Fanpost“ der Schülerinnen und Schüler selbst, bestätigen das Erfolgskonzept von mimulus.