Inklusion zum Hören

Inklusion zum Hören: Die Inklusionsband

Mit ihrem unverwechselbaren Gutelaune-Sound und ihrem Mitsing-Repertoire stimmen "Die Schmetterlinge" ab Freitagmittag, 6. April 2018, das Publikum auf dem Frühlingsfest Nürnberg im Papertzelt, auf das Wochenende ein.
Das Foto zeigt die Band übrigens vor ihrem Auftritt beim Altstadtfest Hersbruck 2017 mit Lebenshilfe-Vorsitzenden Gerhard John und Geschäftsführer Norbert Dünkel.

Die Band hat inzwischen viele Auftritte, spielt bei Geburtstagen, Firmenfesten oder auf großen Bühnen. Schon viele Jahre treten die Musiker der Inklusionsband auf dem Behindertentag des Süddeutschen Schaustellerverbands beim Frühlingsfest auf. 

"Für unsere Band ist dieser große Gig immer eine große Freude und Ehre zugleich", erzählt Schmetterlings-Keyboarder Herbert Koch. Musik spielt im Leben des Mannes mit Handicap eine große Rolle. Musik sei für ihn ein schöner Ausgleich zur Arbeit in den Moritzberg-Werkstätten, so derTastenmann. "Daheim schreibe ich unsere Liedtexte auf dem Computer, das hilft mir beim Lernen der Texte."

Ohne Üben geht nichts

Einmal in der Woche proben die Musiker mit und ohne Handicap im Probenraum der Moritzberg-Werkstätten. Das ist auch wichtig, denn rund zehn Musiker spielen in der Combo zusammen. – Neben ihrem Hauptauftrag, Frauen und Männer mit Behinderung in das Arbeitsleben einzugliedern, bieten die Moritzberg-Werkstätten für betreute Mitarbeiter Kurse zur Persönlichkeitsbildung. Und eines dieser Kurse ist das Bandprojekt "Schmetterlinge".

Thomas Raum, Lebenshilfe-Qualitätsbeauftragter und passionierter Musiker, hat die Musikgruppe "Die Schmetterlinge"  vor fast 15 Jahren aus der Taufe gehoben. Auch nach so langer Zeit des gemeinsamen Musizierens kommt bei den Bandmitgliedern keine Langeweile auf. "Wir studieren immer wieder neue Songs ein und wir komponieren auch eigenen Lieder", informiert Frontfrau Coretta Graf. Die Sängerin ist seit der Gründung dabei. Es kommen immer wieder junge Musikinteressierte nach, die gerne beim Musikprojekt mitmachen wollen. Das freut Bandleader Thomas Raum und sagt "solange wir Spaß an der Musik haben und die Leute uns hören wollen, machen wir weiter, denn Musik hält jung, verbindet Menschen, die Musik selbst ist Inklusion."

Die Schmetterlinge spielten zuletzt beim

Persönlichkeitsbildende Angebote, ein Plus der Werkstätten

Gemeinsam Sporteln im Fitnesstraining ist gut für Körper und Geist. Einmal wöchentlich geht Gruppenleiter Jansky mit seiner Sportgruppen in die Muckibude.

Malen, Musizieren, Theater, Handarbeiten, Kochen oder Sporteln – auch diese Bereiche gehören zum festen Angebot der Moritzberg-Werkstätten.

Im Rahmen der Persönlichkeitsbildung unterstützt die Lebenshilfe Nürnberger Land die Neigungen und Interessen ihrer 360 Beschäftigten mit Hilfebedarf. Dank Kooperation, beispielsweise mit Sportvereinen, Fitnessstudios oder der Volkshochschule Pegnitztal, können die Beschäftigten aus mehr als fünfzig verschieden Kursangeboten auswählen und sich Rahmen ihrer Arbeitszeit fortbilden. 

Alle Kurse fördern auf besondere Weise lebenspraktische Fertigkeiten, Konzentration oder schulen soziales Verhalten, motorischen Fähigkeiten, verbale und mimische Ausdrucksfähigkeit. Die Kurse werden von Gruppenleitern oder VHS-Dozenten geleitet und finden in der Regel während der Arbeitszeit statt.

Die Angebote zur Persönlichkeitsbildung der Moritzberg-Werkstätten sind ein Beitrag zur gesellschaftlichen als auch beruflichen Inklusion und sollen betreut Beschäftigten bei der Wiedereingliederung auf den regulären Arbeitsmarkt helfen.