Stimmung mit den Schmetterlingen

Abseits der Laufstrecke rockten wieder inklusive Bands, wie „Die Schmetterlinge“.

"Laufend Gutes tun" hieß es am Wochenende zum dritten Mal beim Inklusionslauf am Deckersberg. Mit jedem gelaufenen Kilometer wurde ein Euro für eine barrierefreie Jugendfreizeitstätte gesammelt – rund 3.400 Kilometer erlaufen. Unter den Teilnehmern des Inklusionslaufs waren auch in diesem Jahr inklusive Sportgruppen der Lebenshilfe Nürnberger Land. Die etwas kühlere Witterung war ideal zum Sporteln und Feiern.

Auftritt der "Schmetterlinge" sorgte für gute Stimmung

Abseits der Laufstrecke rockten wieder inklusive Bands, wie „Die Schmetterlinge“.

Abseits der Laufstrecke rocktem inklusive Bands, wie „Die Schmetterlinge“ der Lebenshilfe Nürnberger Land. Deren buntes Repertoire, mit eigenen Stücken als auch Coversongs, kam beim Publikum toll an. Für Unterhaltung sorgten auch die integrative Chor der Offenen Behindertenarbeit „INTEGRAL e.V und die Musikinitiative Nürnberger Land und viele weitere Mitmachangebote des Kreisjungrings.

Livemusik mit den Schmetterlingen

Bandleader Thomas Raum hat den Auftritt beim Inklusionslauf porträtiert: 

Zum 3. Mal spielten die Schmetterlinge beim diesjährigen Inklusionslauf – diesmal gefördert durch die Aktion Mensch – mit neuem Equipment.

Schlagzeug, Gitarre, Bass und Vocals klangen satt und präszise dank nagelneuem Instrumentarium, mit dem die „Schmetterlinge“ sich ausstatten konnten.

Vom „Vogel der Nacht“ bis zur „Freiheit“ sang sich die inklusive Band in die Gemüter und Ohren der zahlreichen Läufer. Ihre eigenen Stücke kamen bei
Allen sehr gut an, teilweise wurde richtig mitgerockt und abgetanzt. Mit ihren eigenen Texten und Kompositionen schafft die Band den Spagat, ihr eigenes unbekanntes Material
poppig so zu verpacken, dass es beim Publikum ankommt und Lust auf mehr macht.

Frontsängerin Coretta Graf samt Rapperin Christine Grabley führten die Zuhörerschar durch ihr Programm und heizten alle an.

Immer wieder hielten die Läufer an und lauschten den Lieder die von Liebe, Mensch sein und Zusammengehörigkeitsgefühlen erzählen. Beim diesjährig „Rock am Rothenberg“ am 21.07.18 werden die Musiker ebenfalls zu hören sein.

Es bleibt spannend. Die Tour geht dieses Jahr bis nach Muhr am See zum Kulturfestival! 

Angelika Feisthammel, Behindertenbeauftragte des Landkreises, entbot in ihrem Grußwort für den Benefizlauf beste inklusive Unterhaltung.