Großer Zirkus zum Jubiläum

Mit einer fulminanten Vorstellung begeisterte der „Circus Ciao“ der Dr. Bernhard Leniger Schule der Lebenshilfe Nürnberger Land Gäste und Schulfamilie gleicher Maßen.

LAUF/SCHÖNBERG - Mit einer fulminanten Vorstellung begeisterte der „Circus Ciao“ der Dr. Bernhard Leniger Schule der Lebenshilfe Nürnberger Land Gäste und Schulfamilie gleicher Maßen. Das tolle Programm mit den Darbietungen der beteiligten Klassen und der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) hatte man im Rahmen einer vorausgehenden Projektwoche gemeinsam auf die Beine gestellt. Mit der Vorstellung in der zur Manege umgewandelten Aula feierte man zum einen das Jubiläum 40 Jahre Schulhaus in Schönberg und zum anderen brachten die Kinder der SVE, zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Schule, den Dank und die Wertschätzung für Rektor Erwin Janko zum Ausdruck, der mit Ende des Schuljahres in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Lebenshilfe-Chef John nannte Meilensteine der Entwicklung 40 Jahre Schule in Schönberg, lobte Mitarbeiter der Schule und den scheidenden Rektor Janko für die großartige Arbeit mit den Schülern.

Der 1. Vorsitzende der Lebenshilfe, Gerhard John, sprach von einer „Vorzeigeschule, die sich laufend fortentwickelt hat und einen hervorragenden Ruf genießt.“ Im nächsten Jahr wird die Generalsanierung der Schule in Angriff genommen. Er erinnerte an die offizielle Einweihung der neu gebauten Schule mit Schulvorbereitender Einrichtung und Heilpädagogischer Tagesstätte in Schönberg am 8. Januar 1978, die seit 1981 den Namen des Gründers und langjährigen Vorsitzenden der Lebenshilfe, Dr. Bernhard Leniger trägt.

John nannte einige Meilensteine in der Entwicklung der Schule und schlug den Bogen zum scheidenden Rektor Erwin Janko, der 1981 als Sonderschullehrer nach Schönberg kam und die Schule seit 1995 leitet. „Herzlichen Dank für ihre hervorragende Arbeit und bleiben Sie der Schule verbunden“, betonte der Vorsitzende. Offiziell wird Erwin Janko am 10. Juli verabschiedet.                                  

Manege frei

Moderierten das Zirkusprogramm: Schülersprecher Damian Kraus und Konrektor und Zirkusdirektor Thomas Reißer.

Konrektor und Circus Direktor Thomas Reißer, stilecht gewandet mit Frack, Zylinder, hatte einen „tollen Vormittag“ angekündigt und damit nicht zu viel versprochen. Für die Einstimmung sorgte die Partnerklasse der Grundschule Diepersdorf mit dem Zirkuslied. Dann wechselte ein buntes Programm mit Raubtieren, Zauberei, Pferden, Jonglage, Schlangenbändiger, Spiralmagie und musikalischen Zwischentönen der Trommlergruppe. Bei allen Darbietungen waren die Kinder voller  Begeisterung bei der Sache. Zum Elefantensong musste auch Vorsitzender Gerhard John mit durch die Manege traben.

Auch Rektor Erwin Janko wurde mehrfach in das Programm einbezogen, wobei er selbst als Jongleur beachtliches Können unter Beweis stellte. Damian Kraus, der als Assistent des Circus Direktors mit durch das Programm führte, setzte dann mit dem Abschiedslied für den schönsten und besten Schulrektor („Applaus, Applaus“) den Schlusspunkt. 2. Vorsitzender Jürgen Six resümierte den Akteuren „eine ganz tolle Veranstaltung“.

Text, Fotos: LORENZ MÄRTL