Osterkerze für Schönberger Jakobuskirche

Osterkerze für Schönberger Jakobuskirche

Am Ostermorgen in der Feier der Osternacht um 5.30 Uhr wird in der Schönberger Jakobuskirche wieder bei feierlicher Musik die brennende Osterkerze als Zeichen der Hoffnung und Auferstehung in in die dunkle Kirche getragen. Mittlerweile ist es schon viele Jahre Tradition, dass die Kerze von verschiedenen Gruppen der Gemeinde gestaltet wird. In diesem Jahr waren es anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Lebenshilfe Schüler aus der Berufsschulstufe der Dr. Bernhard Leniger Schule, die zusammen mit ihren Lehrern die Gestaltung der Osterkerze übernahmen. Ein Kreuz aus vielen bunten Mosaiken zeigt die Vielfalt der Menschen, die unter dem Kreuz vereint sind und seine Kraft erleben. Es ist von einem goldenen Rahmen umgeben, ein Symbol für die Auferstehung. Eine Friedenstaube in der Mitte erinnert an das Ende der Sintflut und dass Christus den Frieden in die Welt bringen möchte. Menschen reichen sich unter dem Kreuz die Hand und sind in Liebe miteinanderverbunden, was durch Herzen symbolisiert wird.

Die Schüler überreichten zusammen mit Herrn Reißer, Frau Hegendörfer-Schmidt und Frau Schilling das Kunstwerk an Pfarrerin Gabriele Geyer, die sich sehr darüber freute und im Namen der Kirchengemeinde ihren Dank dafür aussprach. Zudem gab es ein leckeres Osterbrot zur Stärkung für die fleißigen Helfer.

Das ganze Jahr über wird nun diese Kerze während der Gottesdienste angezündet, um mit ihrem Licht die Gegenwart Christi zu symbolisieren. Sie zeugt auch von der engen Verbindung der Kirchengemeinde Schönberg zur Lebenshilfe Nürnberger Land, die schon seit ihrer Gründung im Jahr 1969 besteht. In Gottesdiensten und vielen Begegnungen untereinander wird diese Gemeinschaft intensiv gepflegt und aufrechterhalten.