Spende für Multifunktionsraum

John dankte herzlich gegenüber Schneider (Foto). Mit einer großzügigen Spende über 2.250 Euro fördert Promifrisör und langjähriger Lebenshilfe-Gönner und Freund Marcel Schneider erneut Einrichtungen der Lebenshilfe Nürnberger Land.

Mit einer großzügigen Spende über 2.250 Euro fördert Promifrisör und langjähriger Lebenshilfe-Gönner und Freund Marcel Schneider erneut Einrichtungen der Lebenshilfe Nürnberger Land.

Im März lud Schneider zu seiner 47. Benefizveranstaltung ein, die durch die Musikschule Sterzik, Landrat Kroder, den Markt Feucht und die Raiffeisenbank Feucht-Altdorf eG, unterstützt wurden. Ein Teil des Abenderlöses erhält das Tierheim Feucht. Die Spende fließt bei der Lebenshilfe Nürnberger Land in die Ausstattung eines neuen Multifunktionsraums für Eltern und ihre Kinder und die Förderung für Senioren mit geistiger Behinderung. 

Der Bote für Nürnberg Land berichte dazu am 29.3.18

Stolz überreichten Schneider und seine Untersützter die Spende der Gala an das Tierheim und die Lebenshilfe. Lebenshilfe-Chef John konnte aus Termingründen nicht teilnehmen.

FEUCHT – Nachdem die Marktgemeinde den Friseurmeister und Landtagskandidaten Marcel Schneider bei seiner 47. Benefiz-Veranstaltung in der Reichswaldhalle tatkräftig unterstützt hatte, fand nun auch die Scheckübergabe über 3 000 Euro Erlös im Rathaus statt. Dazu hatten sich neben Bürgermeister Konrad Rupprecht auch Landrat Armin Kroder, der Leiter der Musikschule Sterzik, Roman Sterzik, der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank, Manfred Göhring, der erste Vorsitzende des Tierheims Feucht, Herbert Sauerer und natürlich Marcel Schneider eingefunden. Der erste Vorsitzende der Lebenshilfe Nürnberger Land, Gerhard John, konnte aus Termingründen nicht teilnehmen.

Konrad Rupprecht äußerte in seiner Begrüßung die Hoffnung, dass es nicht die letzte Veranstaltung gewesen sei, die Schneider in Feucht geboten habe, und sicherte ihm auch künftig die volle Unterstützung zu. Auch Roman Sterzik erklärte sich zu einer erneuten Zusammenarbeit bereit, was vor allem die Kinder seiner Musikschule freuen würde, die begeistert mitmachen und sich in den Dienst der guten Sache stellen.

Diese Begeisterung hatte auch Landrat Kroder verspürt, egal, ob es Anfänger oder Fortgeschrittene waren. Und die Lebenshilfe und das Tierheim sind seiner Meinung nach die geeigneten Institutionen, weil sie wertvolle Haupt- und nebenamtliche Arbeit leisten. Sein Dank gilt deshalb besonders den Initiatoren und deren Unterstützern, die diese so wichtige Veranstaltung ermöglichten. Er lobte aber auch die klassische Berichterstattung, die in Zeiten von digitaler Vermarktung unerlässlich sei.

Manfred Göhring outete sich als Fan von Marcel Schneider, der sich so charmant die Unterstützung seines Unternehmens gesichert habe. Deshalb fallen die Schecks auch immer etwas höher aus, weil die Gelder ohne Abzug an die richtigen Stellen kommen in Regionen, mit denen sich die Raiffeisenbank identifiziert. Er lobte aber auch die unbürokratische Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde und dem Landkreis und sicherte gern eine weitere „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu, gemäß dem Slogan des Gründers Raiffeisen.

Hund wird behandelt

Herbert Sauerer dankte für das Tierheim für die großzügige Spende, die für die medizinische Behandlung eines Hundes verwendet wird, damit dieser dann gesund vermittelt werden kann. Auch wenn es Tierheim Feucht heißt, bedeutet das nicht, dass die Marktgemeinde dafür aufkommt, sondern es müsse mit Fundraising-Maßnahmen und Spenden gearbeitet werden. Weil auch Tierärzte keine Rabatte geben oder kostenfrei für das Tierheim arbeiten dürfen, ist diese Zuwendung von 750 Euro ganz besonders wichtig. Über 2 250 Euro darf sich die Frühförderung der Lebenshilfe freuen. Schon bei der Veranstaltung hatte Gerhard John erläutert, dass damit die Ausstattung eines Multifunktionsraums für Eltern und ihre Kinder und Therapieangebote verwendet werden soll. Auch pflegebedürftige Senioren sollen damit gefördert werden.

Marcel Schneider dankte allen, die ihn so tatkräftig bei seiner Benefiz- Veranstaltung unterstützt haben, angefangen von der Marktgemeinde über die Musikschule Sterzik, den Landrat und die Raiffeisenbank. Er freut sich über den tollen Erlös, mit dem wieder Pläne in die Realität umgesetzt werden können. Dieses soziale Engagement ist ihm wichtig, egal, wie es politisch mit ihm weitergeht. Er will auf jeden Fall parteiübergreifend arbeiten und auch gern wieder nach Feucht kommen, weil er sich hier der Unterstützung von Marktgemeinde, Landratsamt und Banken sicher sei.

ANITA WILCKE

Eine Benefizveranstaltung, die ihresgleichen sucht: Gala von Marcel Schneider in Feucht mit Musikschulkindern war erneut ein fulminanter Erfolg: 3000 Euro kamen zusammen.