Spannende Geschichten zum Entspannen

Nimmt sich gern Zeit für die Bewohner der Wohnstätte: Gerhard John kommt regelmäßig zum Vorlesen in die Lebenshilfe-Einrichtung.

Fast zwei Stunden lauschten die Bewohner der Wohnstätte den spannenden Geschichten aus den „Chroniken von Narnia“, vorgelesen von Lebenshilfe-Chef Gerhard John.

Ehrenamt mit Muße

Vorlesen – ein großes und nachhaltiges Vergnügen. Aufmerksam lauschen die Bewohner den Geschichten.

Die Bewohner der Wohnstätte am Bitterbach in Lauf sind bekennende Fans von Fantasy-Geschichten. Nach den fantastischen Abenteuern von Zauberlehrling Harry Potter tauchten die Bewohner mit Lesepate und Lebenshilfe-Chef Gerhard John auch schon in die "Tolkinwelten" ein.

Jetzt las Gerhard John für die Bewohner aus den „Chroniken von Narnia“. Die magischen Geschichten von Kindern und Erwachsenen, die in die Parallelwelt von Narnia reisen, faszinierte die Lebenshilfe-Bewohner merklich. „Wir freuen uns immer sehr, wenn ‚unser Gerhard John‘ kommt und für uns liest“, bekräftigt auch Bewohner Walter Philipp, der dieses Mal den Lesestoff aussuchen durfte.

Regelmäßig kommt der Vorsitzende der Lebenshilfe zur Mußestunde in die Wohnstätte nach Lauf: „Die Zeit für unsere Frauen und Männer mit Behinderung nehme ich mir gern, es jedes Mal sehr familiär und für mich persönlich ein Herzensanliegen.“ In die wunderbare Welt der Bücher, des Vorlesens und Zuhörens, tauchen Gerhard John und seine Zuhörerschaft aus den Wohnstätten, schon seit fast zehn Jahren. Die Lesepatenschaft, so John, gehöre für ihn zur Kür seines Ehrenamts.

Jüngste Studien belegen, dass Vorlesen den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt, Gespräche anregt und persönliche Bindungen fördert. Und genau das können auch die Betreuer in der Wohnstätte bestätigen. Nach einem solchen Vorlesevergnügen diskutieren die Bewohner oft tagelang immer wieder über die Geschichten.